Wolkenzug

Es gibt Tage, da will mein Kopf nicht wach werden. Nicht auftauchen aus dem Schlaf, nicht eintauchen in den Tag.
Herr Regener singt von Michaela. Michaela sagt, sie kann Sonntage nicht leiden. Denn da treiben alle Leute so wie Quallen durch den Tag. Heute ist wohl so ein Sonntag, ich treibe durch den Tag, denke vermutlich ähnlich einer Qualle. Mehr als ein Blubb will sich in meinen Kopf nicht einstellen. Egal wie sehr ich mich anstrenge, es blubbt und brizzelt, kein sinnvoller Gedankenstrang lässt sich zusammenfügen, zusammenhalten, zusammenbringen. Die Fragmente laufen quasselnd durcheinander, der Regen liefert einen rauschenden Klangteppich zu dieser ungeordneten Symphonie des Chaos. Ich glaube, ich gehe am besten einfach wieder ins Bett.

Eine Reaktion zu “Wolkenzug”

  1. lightdot

    An solchen Sonntagen sortiere ich immer meine Fotos. Am Ende sind die zwar immer noch nicht sortierter als vorher, aber
    1. ich entdecke meist gute Bilder, die ich schon längst vergessen habe und freue mich wie ein Piepsmaus drüber,
    2. ich bin garantiert über den ganzen Tag beschäftigt und muss dabei nicht mal viel denken. :-)

Einen Kommentar schreiben