Öfföff

Ok. Vielleicht ist der Tag gar nicht so doof. Vielleicht.
Genau genommen wird er vielleicht sogar noch ganz gut. Immerhin ist es ja durchaus in die Kategorie „ganz gut“ zu sortieren, wenn einen jemand fragt, ob man Interesse an einem neuen Job hätte. Das hat man ja. Sehr sogar. Man ist nämlich die furchtbare Pendelei und die bestürzend strunzdoofen Kolleginnen sowas von leid.
Da sollte man dann heute Abend mal zum Telefon greifen und sich anhören, wie denn die Konditionen sind. Finde ich. Klingen die gut und passen wir da zusammen, werde ich das Fastüberfahren von Radelbriefträgern in mein festes Morgenritual übernehmen. Daumen drücken.Bitte.Danke.

8 Reaktionen zu “Öfföff”

  1. Daumendrücker

    Dann drück ich mal mit, ich bin ja auch auf dem Sprung… ;-)

  2. Daumendrücker

    Hä? Wo issn mein Kommentar ?

    :-|

  3. Nika

    Phil, sei halt nicht ganz so ungeduldig. Der erste Kommentar eines Leser muss hier erst genehmigt werden. Als Daumendrücker kannte mein Blog dich noch nicht, deswegen durftest du erstmal noch ein wenig in der Wartehalle sitzen :)

  4. Mart

    Auch Daumen drück.

    Nebenbei würde mich mal interessieren, mit was du so dein Geld verdienst.

    (und wenn du zufällig eine gute Flashprogrammiererin bis, mache ich dich reich und berühmt, Baby!)

  5. Phil

    o.k., o.k., … werde ab sofort nur noch mit dem Nagernamen posten ;-)

  6. Nika

    Phil, du müsstest einfach nur einen Moment geduldiger sein, dann kannst du von mir aus auch als Elvis posten, ich bin da ja flexibel.

    Mart, knapp vorbei am Job. Jetzt muss ich wohl aus eigener Kraft reich und berühmt werden. (Ich arbeite ja grad dran) Also Flashprogrammiererin isses nicht. Nichtmal ansatzweise etwas in der Richtung. ‚Ich mach in Fashion‘ wie man so schön sagt; der Textilhandel ist meine Branche, im Hintergrund, also nicht draussen an der Verkaufsfront. Ich kann so schlecht die Contenance wahren, Kunden sollte man mir (und denen mich) nicht langfristig zumuten.

  7. lightdot

    Martin, Du bist doof. Was denkst Du, woher ihr Gardinen-Fetisch kommt? Textilhandel war SO klar, Mann!

    Nika, ich drück Dich. Es gibt genug andere, die Daumen drücken. Außerdem in Ungarn sagt man, ich quetsch mich für Dich. DAS ist ein wahres Opfer, weißte. :-)

  8. Nika

    :) Judith, offensichtlich haben alle bisher was auch immer mit Erfolg gequetscht. Ich hab die Tage dann mal ein Treffen mit dem Herren, der da einen Job zu vergeben hätte.
    Meine Gardinenleidenschaft würde ich jetzt ungern mit meinem aktuellen Job in Verbindung bringen, ausserdem geht’s dabei nicht um Dekostoffe sondern tatsächlich um Klamotten :)
    Und bitte alle immer weiter was auch immer quetschen und drücken, ihr macht das gut!

Einen Kommentar schreiben