#99, reloaded

So. Ich dachte, etwas Abwechselung von meinem Befindlichkeitsgesabbel würde nicht schaden. Einige von euch haben vorgelegt und ich hab mich mit der ein oder anderen Liste gut unterhalten gefühlt. Dann also jetzt meine 99 Wahrheiten.

  1. Ich schlafe unglaublich gern und liebe mein Bett.
  2. Ich bin inkonsequent und implusiv. Nicht immer zu meinem Vorteil.
  3. Ich kann beim Zähneputzen nicht still stehen. Manchmal laufe ich in der Wohung herum,   manchmal beschränkt es sich nur auf das Badezimmer. Aber still stehen geht nicht.
  4. Wenn ich ein Lied mag, kann es sein, das es für Tage in der Endlosschleife läuft. Manchmal so lange, bis ich es nicht mehr hören kann. Gar nicht mehr.
  5. Eigentlich nehme ich gern ein Bad. Tue es aber fast nie. Trotz Badewanne.
  6. Alle meine Wohnungen hatten einen Balkon. Eine Wohnung ohne Balkon kann ich mir nicht vorstellen.
  7. Ich bin tätowiert. Meine Tätowierungen erzählen jede für sich ein Stück von meinem Leben.
  8. Ich liebe Kaffee. Aber manchmal trinke ich Pfefferminztee.
  9. Ich habe an einem Sommertag 1995 lange in Paris am Grab von Jim Morrisson gesessen.
  10. Meinen 18. Geburtstag feierte ich auf dem Bauernhof einer Freundin mit einem Mob Punks. Das Motto war „Sie sind ein Schwein, wissen Sie das?“. An den Grund für das Motto kann ich mich nicht erinnern.
  11. Ich besitze nur schwarze Strümpfe.
  12. Ich bin noch nie betrunken Auto gefahren.
  13. Ich verlasse das Haus nicht ohne Kamera.
  14. Ich habe meiner Freundin alle ihrer 3 Schwangerschaften angesehen. Zwei, bevor sie selbst davon wusste.
  15. Ich mag Schwalben.
  16. Ich habe noch niemals Karaoke gesungen.
  17. Ich hasse öffentliche Verkehrsmittel und würde niemals freiwillig Bus fahren.
  18. Ich mag Berlin.
  19. Schwimmen lernte ich mit 4 Jahren. Im Meer. Von meinem grossen Bruder.
  20. Im Urlaub mag ich Kreuzworträtsel.
  21. Ich kann nicht Skifahren.
  22. Ich hatte bereits so ziemlich jede Haarfarbe.
  23. Ich wurde mal von der Kripo verhört. Aber nie angeklagt.
  24. Ich bin nicht mehr im vollständigen Besitz aller meiner Organe.
  25. Ich bin nie vom 10m Turm gesprungen.
  26. Ich habe mal eine Frau geküsst. Trotzdem blieb ich konsequent bei Männern.
  27. Ich mag Karneval nicht. Ich mochte Karneval noch nie. Vermutlich werde ich es nie mögen.
  28. Ich habe auf dem Parkplatz eines Polizeireviers, wo ich eine Anzeige wegen meines gestohlenen Autoradios aufgeben musste, einen Streifenwagen beim Ausparken touchiert. Ich bin nicht ausgestiegen und nicht wieder hinein gegangen. Ohne Konsequenzen. Aber mir war 2 Tage schlecht.
  29. Mein erstes Paar 8er DocMartens erstand ich mit 13 in Scarborough/UK. Ich war sehr stolz auf sie. Meine Mutter hasste sie.
  30. Ich besitze sie heute noch, trage sie aber nicht mehr.
  31. Ich mag Mützen.
  32. Ich mag Hörbücher, aber ich kann Hörspiele nicht leiden.
  33. Ich hatte bereits mehrfach Glück, das ich zweifelsfrei in eine Radarfalle geriet, aber nie ein Bescheid eintraf.
  34. Ich mag die Live-Übertragung des Bachmann-Preises im Fernsehen.
  35. Ich habe mal in einer Jugendherberge aus dem Flurfenster gekotzt. Bis zum Klo habe ich es nicht mehr geschafft. Unter dem Fenster befand sich das Glasvordach des Einganges. Was ich erst am nächsten Morgen feststellte.
  36. Ich würde mir gern die Innenseiten der Unterarme tätowieren lassen. Die Motive stehen seit Jahren fest. Werde es aber vermutlich nie tun.
  37. Ich komme oft zu spät zu Verabredungen. Meist nur wenige Minuten. Und es ärgert mich. Mein Zeitmanagement ist eine Katastrophe.
  38. Es gibt nur 2 Menschen in meinem Leben, die einmal enge Freunde waren und denen ich, aus Gründen, bewusst die Freundschaft kündigte, nie wieder mit ihnen sprach und auch bis heute froh darüber bin.
  39. Mir hat mal ein Mann schwer betrunken ein Herz in den Schnee gepinkelt.
  40. Ich hatte noch nie einen Freund, der kleiner war als ich. Ich kann mir bisher nicht vorstellen, dass sich das einmal ändert.
  41. Ich hatte noch nie einen Autounfall.
  42. Ich habe auf einer Party mal mit 6 Männern in einer grossen Eckbadewanne gesessen. Ich war die einzige, die vollständig bekleidet war.
  43. Mein Grossvater hatte 16 Geschwister. Ich kenne niemanden von ihnen.
  44. Im Supermarkt gerate ich immer wieder an die langsamste Kasse und/oder die Bon-Rolle ist leer.
  45. Ich habe mit einem Geschicklichkeitsspiel schon mehrfach Getränke in Bars gewonnen. Funktioniert heute noch.
  46. Ich habe im Kino bei einem Film in der Anfangssequenz zu weinen begonnen. Ich habe konsequent bis zum Abspann nicht mehr damit aufgehört.
  47. Ich kann links nicht einparken, rechts tadellos.
  48. Ich habe mit meinem damaligen Freund ein 14köpfiges Rudel Hundewelpen grossgezogen, als das Muttertier überfahren wurde. 2 von ihnen haben wir behalten. Nach der Trennung musste ich ‚meinen‘ der beiden Hunde zurücklassen. Ich vermisse den Hund bis heute. Das ist jetzt 17 Jahre her.
  49. Ich hätte gern anständige Locken.
  50. Ich habe auf einer Fährüberfahrt nach England eine Flasche Malibu (Weisser Rum+Kokosaroma) getrunken. Danach nie wieder. Bis heute wird mir allein vom Geruch übel.
  51. Ohne ein kleines Kissen im Bett, zwischen mindestens 3 (aktuell 4) grossen Kissen, schlafe ich schlecht.
  52. Ich hasse Kissen, die sich nicht anständig knautschen lassen.
  53. Mein Grossvater war Bergmann. Ich bin ein echtes Zechenmädchen und stolz darauf.
  54. Ich war nie in einen Lehrer verliebt.
  55. Ich brauche mindestens 3 Wecker.
  56. Ich habe oft Fernweh. Selten Heimweh. Aber ich komme unglaublich gern nach Hause.
  57. Ich mag Element of Crime – OpenAirKonzerte.
  58. Ich erinnere mich morgens fast immer an meine Träume.
  59. Ich kaufe ungern Schnittblumen.
  60. Ich habe noch nie einen Partner betrogen.
  61. Ich hatte noch nie Sex im Auto.
  62. Mir hat auf einer Tankstelle mal eine Frau den Scheinwerfer meines Autos zu Klump gefahren.
  63. Mir ist nur ein einziges Mal mein Portmonaie gestohlen worden. In Ungarn/Budapest.
  64. Ich habe mir noch nie einen Knochen gebrochen.
  65. Ein Schwein hat sich mal in meinen Gummistiefel verbissen. Der Bauer musste mich befreien.
  66. Ich war mal aktiv in einem Handballverein.
  67. Meine Urgrossmutter hatte ein Holzbein.
  68. Ich mag keine Paprika.
  69. Ich liebe Schokolade.
  70. Ich habe zu lange Bänder. Ein Orthopäde hat mir mal gesagt, hätte ich es als Kind trainiert, wäre mir eine Karriere als Schlangenmensch möglich gewesen.
  71. Ich hatte Sex mit dem Ex. Mehrfach.
  72. Ich bin mal in eine Kneipenschlägerei mit Jungs der British Air Force geraten. Danach habe ich mit einem von ihnen geknutscht.
  73. Ich habe nie einen Klasse 1 Führerschein gemacht.
  74. Meine Nachbarin kontrolliert nach jeder von mir absolvierten Flurwoche das Treppenhaus. Ich hab sie immernoch nicht darauf angesprochen.
  75. Ich sammele nichts, besitze aber eine respektabele Menge an Starbucks-Kaffeetassen.
  76. In meiner Familie gibt es keine Scheidungen. Bisher. Ich hoffe, das bleibt so.
  77. Ich fahre ungern unter Autobahnbrücken hindurch. Ich habe immer den Gedanken „Was, wenn jemand springt?
  78. Ich hatte noch nie Sex/ein Verhältnis mit einem Kollegen/Vorgesetzen.
  79. Ich bin in meiner Schulzeit, auf allen Schulen, immer wieder mit dem Lehrkörper aneinander geraten. Immer ohne Konsequenzen.
  80. Ich habe mir am Ende einer Beziehung die Haare abschneiden lassen. Und es später sehr bereut.
  81. Ich wohne heute in dem Haus, das exakt an der Stelle steht, wo in meiner Kindheit eine grosse Trauerweide stand, unter deren Ästen wir im Regen auf Sofas vom Sperrmüll im Trockenen sassen.
  82. Ich war noch nie auf einer Beerdigung. Ich habe mich bisher immer geweigert.
  83. Ich weine bei Hochzeiten.
  84. In Krankenhäusern wird mir nach wenigen Minuten übel.
  85. Ich besitze keine Bohrmaschine.
  86. Ich werde schwach bei Männern mit schönen Händen und schönen Unterarmen.
  87. Seit einer Bänderdehnung fühle ich mich unwohl auf hohen Absätzen.
  88. Ich finde auf Grund meiner Grösse hohe Absätze eh überflüssig.
  89. Ich habe noch nie auf einem Tresen getanzt.
  90. Ich kann nicht Schlittschuhlaufen.
  91. Ich liebe die „Ruhrgebiet“-Autobahnschilder. Mir wird jedesmal warm ums Herz, wenn ich eines von ihnen sehe.
  92. Ich mag am liebsten Grünpflanzen, bevorzugt Gräser, selten Blühendes.
  93. Ich mag Sommersprossen und wollte immer selbst welche haben. Heute ist mir das egal.
  94. Ich photographiere, lasse mich aber extrem ungern und nur in Ausnahmefällen selbst photographieren.
  95. Wenn es stimmt, dass die Grösse der Füsse der Länge der Innenseite des Unterarmes entspricht, vom Ellenbogen bis zum Handgelenk, dann sind meine Füsse knappe 10 cm zu klein für mich.
  96. Ich habe noch nie eine Leiche gesehen.
  97. Ich bin in meinem Leben erst durch eine einzige Prüfung gefallen. Den Fahrradführerschein in der Grundschule.
  98. Wenn ich ohne Uhr und Ringe aus dem Haus gehe, fühle ich mich den ganzen Tag nackt. Wenn ich nach Hause komme, ist das erste was ich tue, die Uhr und die Ringe abzulegen.
  99. Ich liebe Gewitter.

Neugierig wäre ich wie immer zumindest mal auf Judith, Mart, Nel und Andreas (der vermutlich erst wieder in ein paar Tagen bemerkt, dass ich ihm was rübergeworfen habe).

13 Reaktionen zu “#99, reloaded”

  1. lightdot

    Nope. Sorry. :-)

  2. Mart

    Ich muss gestehen, dass ich
    1. deine Liste mit (vermutlich voyeuristischem) Interesse gelesen habe
    2. zu feige bin, um selbst sowas zu schreiben.

    Das hängt auch damit zusammen, dass dummerweise ein paar Leute, mit denen ich eher geschäftlich zu tun habe, mein Blog lesen. Ja, das ist inkonsequent unehrlich und feige. Ist mir auch klar. Vielleicht sollte ich mir ein anonymes Zweitblog zulegen, oder hier, bei dir die 99 Wahrheiten schreiben. Vielleicht sollte ich mich auch einfach von dem Irrglauben verabschieden, dass irgendwas im Netz „halböffentlich“ sein kann.

    Egal – was ich eigentlich sagen wollte, war: Ich schreibe nix, aber das liegt nicht an Dir, oder an Judith, Nel, Andreas und den anderen hier. Euch würde ich fast alles sagen, wenn’s denn unter uns bleibt.

  3. Nika

    Judith : Möh.

    Mart : Ich kann es nachvollziehen, wenn man Kunden und Geschäftsbeziehungen keine Wahrheiten über sich mitteilen möchte. Schreib sie gern hier wenn du Lust hast, ansonsten denk mal über einen von deinem beruflichen Auftritt abgekoppelten Blog nach. So ein paar mehr schmutzige Details über dich fänd ich nämlich ausgesprochen putzig.

  4. Anitram

    Sei’s drum (auch wenn ich mir ein eher Diddl-Freundschaftsbuch-mäßiges Layout drumrum gewünscht hätte):

    Ich mag den Geruch von Regen auf heissem Asphalt.

    Ich mag mindestens genau so den Geruch des giftigen Holzschutzmittels Kabolineum.

    Wenn ich die Wahl zwischen Blind, Taub und Stumm hätte, würde ich Stumm wählen.

    Ich war mit 14 sehr verunsichert, weil einige (gefühlt: alle) Jungs in der Klasse laut eigener Aussage schon Sex mit diversen Partnerinnen hatten (auf die Idee, das sie größtenteils erfundene Storys erzählten, bin ich erst sehr viel später gekommen).

    Apropos: ich habe mich den ersten Freundinnen gegenüber wie ein kompletter Vollidiot benommen. Das wurde nur sehr langsam besser.

    Ich neige zu Musikfaschismus, versuche aber mich zu bessern.

    Ich war schon mal verheiratet – und bin es wieder.

    Manchmal habe ich früher am Frühstückstisch geheult, wenn ich zu früh geweckt wurde. Inzwischen kann ich mich zusammenreissen, aber auch nur knapp.

    Wenn ich die Wahl zwischen den Kicks durch Musik und denen durch Sex hätte, würde ich mich nur schwer entscheiden können.

    Wenn ich unter einer Autobahnbrücke durchfahre, habe ich eher Angst davor das jemand eine Gehwegplatte runterschmeisst.

    Ich mag keine klassische Musik

    Ich mag aber „Bilder einer Ausstellung“

    Cappuccino ist mein Freund

    Ich bin zu fett geworden.

    Der Satz: „Frauen bestimmen sich selbst darüber, was sie sind, Männer hingegen darüber, was sie für Fähigkeiten haben“ trifft zu. Zumindest auf mich, was den Männerpart angeht.

    Ich kenne einen Haufen Lesben, aber kaum Schwule.

    Im Sommer schlafe ich oft in der Hängematte im Garten – und ich liebe es.

    Ich kann an keinen Gott glauben, und auch nicht an ein Leben nach dem Tod. Leider.

    Ich habe ein Web2.0-Projekt, dass mich -wenn es klappt- mittelschwer reich und berühmt machen wird. Die Chancen dafür stehen immerhin besser, als wenn ich auf einen Lottogewinn hoffen würde.

    Ich kann mit Theater nix anfangen (aber „Black Rider“ war toll).

    Ich kann mit Oper nix anfangen (keine Ausnahme)

    Ich mag das Gefühl nach einer durchgemachten Nacht, wenn die Sonne aufgeht – und einem alles, aber auch alles Egal ist.

    Bei mehr als 3 Gesprächspartnern und einer lauten Kneipengeräuschkulisse verliere ich den akustischen Überblick und nicke nur noch, obwohl ich nix verstanden habe.

    Ich mag Bass. Das Instrument, aber auch einfach die Frequenz. z.b. beim Anfang von Erykah Badu’s „Rimshot“ (Live Version). Woah!

    Ich habe noch nie Ladendiebstahl begangen – aber in meiner Jugend so ziemlich jede andere Art von Mist gebaut, die man machen kann.

    Ich habe mal in einer Metalband gespielt – aber die Dinge die man da erlebt, glaubt einem eh kein Mensch.

    Ich habe mal Lou Reed bei einem Konzert nicht reingelassen. Leider war es sein eigenes.

    Wenn man im Leben nix schafft, das andere Menschen nachhaltig und über den eigenen Tod hinweg beeinflusst, hätte man es auch gleich bleiben lassen können.

    Bester Moment bisher: Auf LSD wild Campen in den Hollywoodhills, etwa 100 Meter vom „Hollywood“ Zeichen entfernt, nachts Aufwachen, das Blut läuft einem runter, weil man von irgendwas gebissen wurde – und die Coyoten heulen in der Nähe.

    Schlechtester Moment bisher: Geht nicht; Diverse.

    Ich fühle mich vermutlich auch ohne Bänderdehnung auf hohen Absätzen unwohl.

    So. Das muss reichen. :-)

  5. lightdot

    @Nika: als ich es bei Phil gesehen habe, wollte ich es unbedingt machen. Habe meine 99 geschrieben, gelesen und mir wurde klar, dass ich ein Großteil davon nicht preis geben will. Dann hab ich es umgeschrieben mit Knallern wie „Ich mag Kino.“ und fand es sowas von langweilig und letztlich heuchlerisch, dass ich es lieber sein ließ. Entweder richtig oder gar nicht. Letzteres find ich in dem Fall ehrlicher. Für mich.

    @Mart: tapfer. :-)

  6. Phil

    39. – habe ich auch schon mal gemacht, entweder kennen wir uns oder es gibt noch mehr solche spinner wie mich :)

    (mailantwort folgt am we, bin heute nur aufm sprung …)

  7. lightdot

    @Phil: es gibt mehr solche Verrückte. Das Glück (39.) wurde mir auch zuteil vor etwa 5 Jahren. ;-)

  8. Mart

    Verdammt, das hat noch keine für mich gemacht. Kommt mir jetzt nicht mit billigen anatomischen Ausreden – wer jammert denn immer rum von wegen sitzpinkeln?

  9. Nika

    Judith : Kein Stöckchen ist ein Zwang. Und meine notorische Neugier, die winselnd an der Tischkante nagt weil sie natürlich auch über dich gern noch mehr gewusst hätte, halte ich schon irgendwie im Zaum :)
    Ich hab bei einigen Punkten auch überlegt, ob ich sie wirklich stehenlassen will (2 Dinge habe auch ich übrigens nachträglich in der Liste ausgetauscht), ich weiss also, wie du dich gefühlt hast.

    Phil : Ich komm‘ drauf zurück ;-)
    (Wartezeiten implizieren ein besonderes Bonbon bei Frauen, ich vermute, das weisst du.)

    Mart : Also ich für meinen Teil übernehme gern den räudigen Part mit der billigen anatomischen Ausrede. It’s a dirty job, but someone’s got to do it.

  10. aebby

    ich lese und denke nach und beginne im Geiste zu schreiben, meine Motivation es zu veröffentlichen muss ich noch mit mir klären. Was mir beim Lesen Deiner Wahrheiten aufgefallen ist, dass sie zum Teil wie ein Spiegel wirken, beim Lesen ein NAchdenken auslösen … dafür schon einmal ein Danekschön

    lg Aebby

  11. FrauVivaldi

    Ich liebe das – bin wohl ein kleiner Voyeur.. aber wenn wir nicht so wären, würden wir dann blogs schreiben? Wir wollen diese Einblicke gewähren, anonym natürlich – und wollen Einblicke haben. Ich finde es extrem spannend, Fragmente langsam, Stück für Stück, zu einem Bild einer Perosn zusammenzusetzen. Was die Freigabe meiner Wahrheiten angeht, kann ich ja auch selbst bestimmen, welches Bild meine Leser von mir bekommen sollen.. insofern ist es ganz natürlich, dass man einige Dinge für sich behält.. andere dagegen in der anonymen Blogosphäre laut ausspricht, auch wenn man das sonst nicht mal der besten Freundin anvertrauen würde..
    Und auch hier, bei diesen 99 Dingen, habe ich manchmal den bewussten Blick in den Spiegel erlebt, ein paar Mal gegrinst, oft zugestimmt.. Danke!

  12. . : insiders / outsiders : .

    99 Wahrheiten…

    Ok, was soll’s. Es ist Weihnachten. Fast. Außerdem muss ich mich bei Nika revanchieren für die Spam-Hilfe. Und der letzte “kick in the ass” war dieser eine Satz aus der Mail: “Ich dachte, Du wärest souveräner”. Bei sol…

  13. nel

    danke fürs stöckchen, aber da muss ich auch passen. ;)
    klappt einfach aus zeitmangel nicht, bei mir liegen drei monate fotomaterial rum die zuerst dran sind.
    und andreas is mitten in der umzugsphase, der arme.

Einen Kommentar schreiben