Eierlauf…

Manchmal läuft man so vor sich hin. Irgendwie. Aus Gründen vor, aus Gründen zurück. Aus Gründen hin, aus Gründen fort. Mein Kopf ein Ei, die Gedanken laufen darin im Kreis. Hin und zurück, nach rechts und nach links. Dumm nur, das Eier keinen Ausgang haben. Dagegen muss man etwas tun. Mit dem Ei davonlaufen. Gestern lief ich hin, dann lief ich fort. Heute lauf ich hin, zum Auto, mit einem Koffer. Mit meinem Ei auf den Schultern, in dem noch immer viel zu viel Chaos seiner Wege läuft und auch noch immer keinen Ausgang findet. Deswegen nehme ich jetzt mein Ei auf meinen Schultern, mit all diesem gedachten Chaos das nicht aufhören will und bringe es in den Wind. Auf den Deich. Dahin, wo die Zeit stillsteht. Wo das Wasser an den Sieltoren leise rauscht und plätschert. Dahin, wo Menschen sind die ein Teil meines Lebens sind, freiwillig gewählte Familie. Generationen die viel sahen und mich sehen. Wie ich bin.
Dahin, wo ich im Hafen sitzen kann. Die Schiffe ansehen.
Dahin, wo Zeit für die Kamera ist, die inzwischen fast jede Nacht Einzug in meine Träume hält und vehement einfordert, dass die Bilder wieder mehr werden.
Dahin, wo die Schafe mit fragenden Blicken herumstehen und ich mich manchmal fühle wie eins von ihnen. Denn auf der anderen Seite, da ist das Gras immer grüner. Hörte ich mal.
Passt gut auf eure Eier auf. Bis die Tage.

Eine Reaktion zu “Eierlauf…”

  1. judith

    *neidneidneidneidneidneidneidneid*
    NEID!
    Wünsche Dir aber eine schöne Zeit. Grüß mir das Meer und es soll auf mich warten bis Pfingsten. :-)

Einen Kommentar schreiben