Frühlingsgeplärre

Natürlich, ich mag Frühling. Sommer of course auch. Ich mag Sonnenschein. Ich mag es, wenn ich Morgens nicht im Dunkel aus dem Haus schlurfen muss um es Abends genauso im Dunkel wieder zu betreten.
Ich mag es, wenn die Luft weich und warm ist. Ich mag es, wenn die Bäume das erste zarte Grün tragen und die Magnolien blühen. Ich mag das Licht.
Aber wenn ich irgendetwas nicht mag, dann die Arschlochvögel, die sich zu Beginn der Morgendämmerung, irgendwann zwischen 4.oo und 5.oo Uhr, in dem Baum vor meinen Schlafzimmerfenster zum gegenseitigen Niederbrüllen treffen.
Ich glaube, ich muss für Herrn Phil dann doch mal mit den Wimpern klimpern. In der Hoffnung, dass er die Chromaxt in den Koffer gepackt hat. Ich hätte da etwas zu Fällen. Vor meinem Fenster. Ansonsten ist auch Zaunkönigfrikassee sicher nicht zu verachten. Lässt sich garantiert auch mit der Chromaxt und etwas Geschick (gut, in dem Punkt könnte es bei Männern ja generell etwas schwierig werden) herstellen.

10 Reaktionen zu “Frühlingsgeplärre”

  1. Phil

    :-) In Essen werde ich meinen verchromten Schatz eh permanent am Mann tragen; dort gibt’s für uns beide sicherlich viel zu tun ;-)

  2. Nika

    ;-) Davon gehe ich aus.
    Aber das heisst im Umkehrschluss für mich jetzt auch, ich brauche gar nicht mit den Wimpern klimpern? Weil du sie eh im Koffer hast?
    Na sehr gut. *harrharr*

  3. FrauVivaldi

    Arschlochvögel… *g* schon archiviert..! Jaja, auch sonst 100%ige Zustimmung!
    Vogel-(nicht mit ö!!)geschädigt, FrauVau

  4. lightdot

    Das ist gar nicht nett, was Sie da schreiben, Fräulein. Gaaaar nicht! Vogelgezwitscher ist der süßeste Weckruf überhaupt direkt hinter „Guten Morgen, mein Schatz!“. Noch besser in Kombination. Und Bäume fällt man nicht so einfach aus Laune. Schon gar nicht mit einem Chromaxt. Nicht mal theoretisch. Pah! Ich glaube, ich muss Sie ernsthaft tadeln.
    Zum Problem selber: Wieso nicht umziehen? :-)

  5. Nika

    Judith, ich beschwere mich ja eigentlich nur über die Uhrzeit.
    Wissens Fräulein, dit is ja nich so meins. Also die Morgendämmerung. Da pflege ich noch süsse Träume und zuckerleichten Schlaf zu haben. So hätte ich das auch gern weiterhin. Ohne die brüllenden Arschlochvögel, die sich wirklich offensichtlich alle Mühe geben, sich gegenseitig zu übertönen.
    Ausserdem finde ich die Variante Phil-mit-Chromaxt immernoch humaner als Nika-mit-Schrotflinte. Oderrrr?
    Umziehen mag ich nicht, dazu isses bei mir viel zu toll. So nämlich ;-)

  6. Tanja

    Arschlochvögel…*lol*
    Ich persönlich werde ja sehr gerne von denen geweckt. Wir haben einen, der fiept immer: „Hysterie“. Sehr cool. Der alte Nihi hat mir mal gesagt, was das für ein Arschlochvogel ist. Ich hab´s aber vergessen. Gib´s was Besseres als von einem gepflegten „Hysterie“ geweckt zu werden? *g*

  7. Nika

    Tatsächlich ist mir vollkommen egal, was der VogeldieSau da auch immer flötet, im Endeffekt führt es nur zu meiner persönlichen Hysterie. Und ehrlich, DAS will am frühen Morgen keiner erleben. Befürchte ich.

  8. Tanja

    Du könntest sie ja dahin trimmen, dass sie dir den Kaffee ans Bett tirilieren.

  9. Frank Jermann

    Die Vögel könnten den ganzen Morgen mit ihrem lieblichen Zwipp-Zwapp weitermachen. Wenn nur die Arschlochautos wegblieben.

    -Frank

  10. Nika

    Also wenn im Gegenzug die Autos wegblieben, nehme ich auch die Arschlochvögel. Echt jetzt.
    Willkommen, übrigens. Hast du den Weg also vom Frosch rüber gefunden? :)

Einen Kommentar schreiben