Podiumsdisskussion der Ambivalenzen

Anders formuliert, die Mädchen in meinem Kopf quatschen, sabbeln und kichern durcheinander.
Das passiert, wenn man Männer küsst, von denen Frau sich besser nicht küssen lassen sollte. Dann bricht in der Zentrale das Chaos aus. Weil Verstand und Unvernunft, Ratio und die kleinen Mädchen, die spielen wollen, aufeinander einreden.

[vorsichtiges Gemurmeln ins Mikro] Bitte, können wir ihn nicht ein kleines bisschen behalten?
[Einwurf von links] Genau! Er fasst sich doch so gut an.
[Gedrängel am Mikro] Jetzt reicht es aber, worüber reden wir hier denn bitte? Wir werden das schön sein lassen. Wo soll das denn hinführen?
[die kalkulierende Unvernunft gähnt gelangweilt] Wer will wissen, wo es hinführt solange es Spass macht? Das ihr euch immer so anstellen müsst.

Entrüstetes Gemurmel in den Ratio-Sitzreihen
Eins der Mädchen quetscht sich an der Ratio vorbei ans Mikro, klopft kurz darauf, kichert.

Also ich fand den ja süss, wirklich. Und so schöne Arme hatte er. Wir sollten …
Tumult am Mirkoständer, die Ratiofraktion versucht erneut das Wort zu ergreifen. Erfolgreicher Ellenbogeneinsatz, quiekender und schmollender Protest aus den Mädchenreihen. Einwürfe wieDas ist SO gemein!verhallen erfolglos. Die Vertreterin der Ratio-Fraktion ergreift mit fester Stimme erneut das Wort.
Wir werden uns auf keinen Fall auf ein offensichtliches Spiel mit dem Feuer einlassen. Attraktivitätsbonus und Spassfaktor können in dieser objektiv zu haltenden Abstimmung nicht in Betracht gezogen werden.
Erste Pfiffe und Buh-Rufe der Mädchen, Höschen fliegen unter Gekicher an den Bühnenrand. Die Vertreterin der Ratio-Fraktion bemüht sich um Contenance.
Wir werden nicht zulassen, dass hier dem Einsatz sexueller Reize Tribut gezollt..
Von einem aus der Menge deutlich hörbar gezischeltem Chronisch unterfickt, wa? lässt sie sich dann endgültig aus der Fassung bringen. Entrüstet werden Blätter und Planunterlagen zusammengerafft, die Ratio rauscht von der Bühne, begleitet von Johlen und Applaus aus der albernen Mädchenecke.
Das Herz nutzt die Unruhe und den freien Platz am Mikrofon.

[leise und zaghaft] Aber was, wenn wir ihn dann am Ende plötzlich doch mögen?

Die Tumulte verstummen, für einen Moment herrscht Stille. Ratlosigkeit. Das Killerargument, natürlich. Irgendwann musste es ja noch kommen.

Die kalkulierende Unvernunft nimmt einen weiteren tiefen Schluck aus dem Martiniglas, ascht auf den Fussboden, knurrt genervt. Du dummes Ding, kannst du nicht einmal im Leben einfach die Schnauze halten, ha? Nein, rumplärren musst du. Wie immer. Verdammt. Ertränken sollte man dich.

Das Herz geht mit gesenktem Haupt von der Bühne, vorüber an den bereits wieder tuschelnden und kichernden Mädchen, verlässt den Saal.
Die Ratio-Fraktion stöpselt das Mikrofon aus, sammelt die geworfenen Höschen ein, beginnt den Saal wieder herzurichten. Im Hintergrund singt Brian Moloko leise
Protect me from what i want‘ ….

27 Reaktionen zu “Podiumsdisskussion der Ambivalenzen”

  1. Tilla

    Ja, so sind sie…..

    Ich hätte da mal eine Frage! An welchen Merkmalen erkennt man, dass man wen geküsst hat, den man besser nicht hätte küssen sollen? Lass ruhig die ganze Bande erklären – aber nicht alle auf einmal! ;)

  2. Nika

    Ich versuche mal, allein einen Platz vor dem Mikro zu bekommen und alle anderen rauszuwerfen. Dann sollte es gehen.
    Vielleicht habe ich zur Zeit keine Lust, einen Rock’n Roll Casanova zu zähmen und zu bändigen. Und ab und an laufe ich doch Gefahr, die gute alte Philosophie „Schenk ihm dein Höschen, aber nicht dein Herz“ nicht in der Gänze zu befolgen. Obwohl ich das weiss, liebe ich die galoppierende Unvernunft ab und an doch zu sehr. Das kann gut gehen, muss es aber nicht ;-) Deswegen sollte Frau sich von einem gewissen Männertyp dann eigentlich besser nicht küssen lassen, auch wenn sie das noch so gut tun und sich so gut anfassen und …

  3. Tilla

    Ah ja – die Casanovaproblematik.
    Nun, so lange man nach dem versehentlichen Küssen eines solchen Exemplars noch über die Höschen oder Herz Frage nachdenken kann, ist nicht alles verloren!

  4. Nika

    Nein nein, verloren fühle ich mich nicht.
    Dumm nur, dass die Ratio behauptet „Jetzt ist aber mal gut“ und die galoppierende Unvernunft im Hintergrund schon wieder kichert und quasi dabei ist, doch die Telefonnummer zu wählen, respektive ans Telefon zu gehen.
    =)

  5. Tanja

    Ok. Ich bin mal wieder froh, TenaLady Extra gekauft zu haben. Das ist ja nicht auszuhalten. Kannst du dir bitte merken: ICH HABE KEINE TÜR IN MEINEM KLEINEN BÜRO UND ALLE HÖREN MICH, WENN ICH NACH LUFT SCHNAPPEND, KAFFEE SPUCKEND ÜBER DER TASTATUR ZUSAMMEN BRECHE. Danke. Gottchen.

    Und jetzt mal zu dir: hab Spaß, Baby und nimm die Schere aus dem Kopf. Irgendwann ist es mal zu spät. Und für Erfahrungen sind wir doch immer zu haben. Wo ist denn der Spieltrieb, hä? Hab doch einfach eine gute Zeit. Und was draus wird? Egal. Frag doch nicht immer nach dem „Warum“. TU ES.
    Küss alle Männer bis sie blau anlaufen. Klar? Solang sie schmecken ist alles in Ordnung. Vielleicht wird ja ein 16-Gänge-Menü draus.

  6. Nika

    =) Entschuldige, ich wollte dich nicht in Verlegenheit bringen.

    Ach, ich find das auch alles gar nicht wirklich dramatisch. Der Kerl ist einfach lecker, aber Hallo. Dumm nur, dass er es auch noch weiss, wie lecker er ist. Nicht umsonst gibt es wohl eine Sedcard von ihm wie mir ein Herr Photograph dann mitteilte ;-)
    Und seien wir mal ehrlich, welche Frau lässt ein so schönes Dessert, dass auf dem Silbertellerchen mit einem Namensschild „for you, Princess“ serviert wird, dann letztendlich stehen? Wo kämen wir denn da hin? Ich meine, in Afrika verhungern Kinder! Da lässt man keine Leckereien verkommen.

  7. Tilla

    Abschnappen. Vorbeibringen. Dem zeig ich, was eine Fotografenharke ist. Hinterher darf er sich vorne von schreiben, wenn Du ihn schweißgebadet dennoch anknabbern willst *höhö*

    Hab ich schon erwähnt. dass der Besitz von so genannten Sedcards grandios überbewertet wird?

  8. Tanja

    Ja, das geht in die richtige Denkrichtung, meine Liebe.
    Stopf dich mal so richtig voll mit Süßkram. Das Leben ist ja so kurz *seufz*…;o)

    Ähem, Sedcart? Schick mal. Kenne ich den? Also vielleicht kenne ich ihn wirklich. Wir arbeiten ja viel mit Models. Sollte er Bela heißen, lass die Finger von dem. Ein Vollidiot vor dem Herrn…

  9. Tanja

    Entschuldige. Ich meinte natürlich: er ist ein Vollidiot vor dem Herrn aber mach dir nix draus. Vernaschen und in die Ecke stellen. Danke.

  10. Nika

    Tilla, generell gebe ich dir da natürlich Recht. Aber sowas von. Nur in dem Fall war auch der beteiligte Herr Photograph jemand, den wir kennen und schätzen. Und es war seinerseits auch nur ein Getuschel an meinem Ohr, ein zartes „Er weiss doch, wie er wirkt“. Ein Geplänkel, ein Spass. Kein ernstgemeinter Hinweis, der einen Effekt erzielen sollte. Mein Erröten hatte der Herr Photograph ja eh schon ausgesprochen belustigt zur Kenntnis genommen. Und ich wusste zu dem Zeitpunkt schon, wie der Herr sich anfasst, da war mir die Existenz einer Karte aber Hallo egal.

  11. Nika

    Tanja, nein nein, der war es nicht. Und er lebt auch nicht davon, sich vor einer Kamera aufzuhalten.
    (Und ganz ehrlich, als Idiot darf man mich nichtmal küssen, egal wie lecker)

  12. Tanja

    Dann bin ich beruhigt. War auch nicht davon ausgegangen.

    *bestellt Nachtisch für alle*

  13. Tilla

    Der beteiligte Photograph war jemand, der wir kennen und schätzen?

    Ey, das ist jetzt nicht fair. Wer war das. Von wem behauptet wer, dass er weiß, wie er wirkt? Kannst Du Dir auch nur im entferntesten vorstellen, wie eine solche Ansammlung von Ratespielchen auf mein Seelenleben wirkt?

    Ab sofort schlaflos in Südhessen,
    Tilla

  14. Nika

    Tilla, in der alten Pimmelbude drüben gibt es noch einen Account vom befreundeten Photographen, den ich sehr mag und den die Tanja auch kennt.
    Und ja, der weiss, wie gewisse Männer wirken, vor allem auf mich. Weil er mich so furchtbar gut kennt ;-)

  15. jazznrhythm

    Nicht aufhören :-)

  16. Nika

    Höhö Andreas, ist das für Männer wirklich spannend, wenn alberne Mädchen quietschend und giggelnd über Affären und Männer und Küsse im Mondschein philosophieren?

  17. Tilla

    In die Pimmelbude geh ich nicht mehr.

    Und ich soll jetzt den tripleP fragen, wer der Adonis ist, der in Deinem Kopf so eine dermaßen laute Posiumsdiskussion entfacht hat? *grummel* Is ja doof.

    Und um den Spicker da oben zu ärgern…. *fies grinst*… Schick mir Mehl! 8)

  18. Nika

    Tilla, die Identität des Leckerchens wüsste ich persönlich gerne weiterhin gewahrt.
    Also lassen wir das TripleP doch raus ;-)
    Der hat es mit mir und meinen Eskapaden, die er ja regelmässig mitverfolgen und anhören muss, schon schwer genug. *fnihi*

  19. Tanja

    *hebt das Fingerchen und fängt wild an zu fuchteln*

    Ich würde dann auch gerne die Adonis-Frage geklärt haben. Per Mehl.

  20. Tanja

    Na toll. Erst anfeuern und dann nix Preis geben.

    Pah!

    PAHHHH!

  21. Nika

    ;-) Ich habe an keiner Stelle angedeutet, dass ich vorhabe, die Identität des Snacks zu Lüften.

  22. jazznrhythm

    Nika, es ist nett, ich habe zwar nicht die richtige Zeit, das in allen Einzelheiten zu verfolgen, aber es liest sich während der Arbeit ganz gut. Und, ganz im Ernst, die Infos überlese ich, denn mir fehlt vollkommen der Durchblick für Umfeld, Örtlichkeit und Details. Also nichts von wegen Ärgern und Spicker usw. :-) Ich bin sowas von außen vor, das es nicht mal ausreicht fürs zusammenreimen, also bleibts bei schnellem mitlesen.

  23. Tanja

    Hey Jazz, du hast ja ne schicke Seite! Feine Bilder und so!
    ;o)

  24. Tilla

    Der Tanja muss ich mich aber nun mal uneingeschränkt anschließen! Aber tooootal! :)

  25. jazznrhythm

    Oh, merci :-)

  26. MANN

    weia…

  27. thomas k.

    hihi, schöne unterhaltung hier…

    gefunden über:
    http://www.google.de/#hl=de&safe=off&num=30&newwindow=1&q=pimmelbude&meta=lr%3Dlang_de&aq=f&oq=pimmelbude&fp=9bc477133061538d

Einen Kommentar schreiben