Von Kinsterkorn und Händen und lauen Sommernächten, während noch die Grillkohle leise verglüht

Manch‘ Überschrift reicht auch als Text.

Sommernacht

6 Reaktionen zu “Von Kinsterkorn und Händen und lauen Sommernächten, während noch die Grillkohle leise verglüht”

  1. starfotograf

    wow, von der hollywoodschaukel dvd gucken kannte ich noch nicht…

  2. Tanja

    Was, zum Geier, ist Kinsterkorn?
    Wahrscheinlich oute ich mich jetzt gerade als Null-Checker. Aber egal … ;o)

  3. lightdot

    Die zwei Hände, die das Bild halten, finde ich schön.

  4. aebby

    @Tanja … mir schaut gerade der Blaubär über die Schulter … Knister und Finster ergibt Kinster, das ist ein Pulver mit dem der Film bestreut wird um ihn empfindlicher zu machen, Nachteil bei der Sache, hinterher knisterts und knirschts in der Kamera.

    http://blog.neuronalestaumeln.de/?p=278

    jetzt aber zum Bild, fast ein bisserl verwirrend mit den Linien, Arme und Hände sind ein interessanter Gegensatz zum Gestänge – ist das so ein Garten-gemeinsam-draufsitz-Schaukelteil ?

  5. Tanja

    Ähem…dankeschön Aebby. Habe ich wirklich noch nie gehört.

  6. nadja

    also ich hätte knisterkorn auch für ein alkopop gehalten…

    und der titel ist schwer nach meinem geschmack :-)
    moin übrigens.

Einen Kommentar schreiben