Zwitschern?

Ausser dem Regalanstrich, dem anstrengenden, passiert hier gerade nicht viel. Obwohl das so jetzt auch nicht stimmt. Genau genommen passiert viel zu viel. Nur eben nicht die richtigen Dinge. Nicht die Dinge, von denen man gern erzählt.
Seit ein paar Tagen schleiche ich deswegen zweifelnd um das Gezwitscher herum. Soll ich? Will ich? Frisst das Gezwitscher, reduziert auf 140 Zeichen, den restlichen Content, der meinem Hirn bleibt, den Blog zu füllen? Eigentlich weiss ich, dass diese Überlegung Quatsch ist. Denn 140 Zeichen können die Geschichten, die es manchmal zu erzählen gilt, die manchmal erzählt werden wollen, nicht ersetzen. Es ist keine Konkurrenz um die Ressourcen meines Hirns, of course not.

Aber wenn ich mir die Seite so ansehe, überlege ob ich jetzt den Sign-in-Button klicken will, dann zögere ich doch immer wieder. Fühle mich schon irgendwie noch an der Tür verloren im zwitschernden Rauschen dort draussen. Grad alles zu gross. Zu unübersichtlich.

Wer von euch twittert? Kommt schon, ich weiss, das ihr das tut. Also, wer nimmt mich bitte im zwitschernden Universum an die Hand? Nimmt mir die letzten Zweifel und begleitet mich ein Stück? Ich scheitere schon an der Wahl des Namens. Im Moment habe ich wirklich eine akute Entscheidungsfindungsstörung.

Mh?

19 Reaktionen zu “Zwitschern?”

  1. frauvivaldi

    ..ich nicht! Tue ich nicht und werde es nicht tun. Denn ich verbringe schon jetzt zu viel Zeit am Computer und im Internet. Und da wird sowieso schon zu viel Müll verzapft… Also: standhaft bleiben und lieber weiter so schöne lange Blogbeiträge verfassen..

  2. Nika

    So ähnlich waren meine Überlegungen auch, FrauVau. Diese Zeitfresserkomponente habe ich auch angedacht, aber recht schnell wieder verworfen. Weil ich glaube, dass es keinen Unterschied machen wird. Ich nehme an, nur wegen Twitter wird der Rechner nicht mehr oder weniger laufen.
    Auf die Blogeinträgen, die ich ja generell zur Entrümpelung meines Kopfes auf gar keinen Fall missen möchte, wird es wohl auch weniger Einfluss haben. Denn die passen ja eh nicht in die 140 Zwitscherzeichen. Da droht wohl auch weniger Gefahr. (Wer jetzt den Eindruck bekommt, ich hätte mich doch eh schon entschieden, hält bitte die Klappe und sagt das nicht laut)
    Achachach, es ist ein Kreuz, wirklich.

  3. starfotograf

    twittern finde ich persönlich saublöd. es schränkt mich ein, es lähmt mich, es ärgert mich und bestimmt mich. mag ja der sinn sein, sich zu beschränken, ich will das nüscht. das ist wie simsen, wenn es um elementare dinge geht, ist der spielraum für mißverständnisse viel zu groß.
    das ist auch irgendwie wie farbfotografie mit nur 5 farben…

    da mußte alleine durch ;)

  4. Christian

    Ich hab mich ja vor einiger Zeit da angemeldet. Weil ich neugierig war und es sowieso hip ist, was jetzt von den beiden überwog – keine Ahnung.

    Aber im Nachhinein betrachtet lohnt es sich für mich persönlich nicht, mir fehlt da irgendwie der Ehrgeiz, der fehlt mir ja schon bei meinem Blog. Wie oft mach ich da neue Artikel? Auch nicht gerade oft. Und dieses 140 zeichen Ding kommt da auch noch zu.

    Aber meld dich an, teste es, schmeiss es wieder weg oder liebe es.

    Ach ja: http://twitter.com/polakueche

  5. Phil

    Definitiv nicht. Ich hasse ja schon SMS zu schreiben. Ausserdem zwitschern viele nur, um ein paar Leser mehr auf den Blog zu ziehen.

  6. aebby

    ich bin auch am Überlegen und tendiere gerade eher zu „nein“. Die Argumente wurden schon genannt. Das waren jetzt 152 Zeichen dann sind mir 140 zu knapp

  7. Tilla Pe

    Ich gestehe – ich zwitscher.
    Mal mehr – mal weniger – es besteht ja keine Verpflichtung da jeden Tag den Piepmatz zu machen. Und 140 Zeichen sind eine echte Herausforderung *fg*

  8. doro.e

    herrje …..was um himmelswillen ist „twittern“ ??

  9. Christian

    Also doch jetzt? Oder? :-)

  10. Nika

    Haha sage ich da. Natürlich. Ich muss es wenigstens selber ausprobieren um entscheiden zu können, mag ich das oder eben nicht.
    Ich gucke grad noch ein bisschen rum, but of course, da gibt’s noch ganz viele Rätsel und Dinge, die ich nicht verstehe :) Das musste ja so kommen.

  11. Tilla Pe

    Jetzt mach hier nicht die Sissi! *streng guggt* Dein Englisch ist zumindest besser als meins! ;)

  12. berni

    ich will gar nicht wissen, was das ist.

    bin so schon verzettelt genug.

  13. Nika

    :) Aber da gibt es doch noch soviel was ich nicht verstehe, Tilla. Mein Problem ist immer die Technikverweigerungshaltung meines Hirns. Es lehnt sich zurück, verschränkt die Arme, rümpft die Nase, reckt das Kinn und zischelt mir dann ein bockiges „Och nööööööööö!“ entgegen. Da machse nix.

    Berni, es ist niedlich, wirklich. Die Beschränkung auf 140 Zeichen ist sogar lustig. Wie Tilla schon schrieb, es ist eine Herausforderung, die Spass macht.

    Wo wir grad dabei sind : habt ihr euch twitkrit.de schon angesehen? Das war einer der Gründe, warum ich um Twitter überhaupt rumgeschlichen bin. Diese hübschen Kleinode. Hach.

    Noch so viel zu entdecken! zwitschert Richtung Autobahn…

  14. Tilla Pe

    Das Grundprinzip haste doch schon verstanden. Das langt doch erstmal. Den Rest bekommt man (angeblich) nach und nach mit! Ich habe Wochen gebraucht um den kleinen Abbiegepfeil zu schnallen *ggg* und immer brav bei Antworten @Dingens getippselt…..

    twitkrit kenne ich noch nicht.

  15. Tilla Pe

    Geguggt hab. Sehr extremschick das!

  16. nadja

    bevor du aus verzweiflung zwitscherst, schreib uns lieber was. so was wie dein erstes gewitter. oder kuss. oder cappuchino in der sonne. oder blumen schnuppern. dieses internet macht uns irgendwann kirre, wenn wir den nicht dosiert einnehmen.

  17. lightdot

    Definitiv nicht mein Ding. Ehrlich gesagt, eine der wenigen Dinge, die ich absolut nicht nachvollziehen kann. Den Sinn darin, mein ich. Ich hab mal ein Filmchen gesehen von einem Twitter-Treffen. Da haben sich die Leute ihre 2-Zeiler vorgelesen und sich darüber kaputt gelacht. Und ich saß da und hab mir gedacht: Hä?!

  18. fotozelle

    Ich sehe das wie der Starfotograf: Warum freiwwillig beschränken und einschränken lassen? Und das auch noch ausgerechnet beim Schreiben?

    Und dann auch noch freiwillig.

    Als ob das irgendwie ein Kitzel wäre, hier dreht es sich doch nicht um
    Mathematik und den kürzesten Lösungsweg.

    Ne, ne, mach mal lieber hier weiter, als mit diesem Diätzeugs da.

    Vote for Vollkost!

  19. Nika

    Das ihr aber auch so schwarz oder weiss sein müsst. Das ist normalerweise mein Part.
    Twitter ist kein Ersatz für den Blog, nur ein Zusatz.
    Zelle, wir reden da mal beim Kaffee drüber :-) Ich krieg dich da schon noch hin, da bin ich unbesorgt.

Einen Kommentar schreiben