. o O ( … )

Alles und Nichts. Gleichzeitig.
Das ist, was ich im Moment will. Das ist, was im Moment passiert.

*

Die letzten Tage. Diese Tage im Büro sind seltsam. Die ersten Dinge verpackt, entsorgt, einige wenige Stücke sind mit mir bereits nach Hause gefahren. Ausreichend, dass es nicht mehr mein Platz ist. Obwohl er das ja eigentlich nie war. Jetzt ist es langsam vorbei und fühlt sich komisch an. Ich würde gern Urlaub machen. Nichts tun. Downshifting.
Das ist die eine Seite.
Die andere Seite ist voller Unruhe und dem Wunsch, Dinge zu verändern, auf den Weg zu bringen. Gemischt mit ganz viel Neugier und manchmal auch der Unsicherheit, was kommt. Wenn ich zu lange darüber nachdenke, macht es mir ab und zu kurz Angst. Trotzdem hatte ich bisher in keinem Moment einen Zweifel an dieser Entscheidung.

*

Diese Nacht. Dieser Abend in der Bar war amüsant. Ich liebe diese Bar. Für die Einrichtung und das wunderbare Essen. Für den Barmann, dem die Bar gehört. Für die Musik, die dank dem so anrührend schüchternen Barmann als Mixtape bei mir laufen kann und mir so manchmal die Bar ein Stück nach Hause bringt.
Es war stellenweise leiser, als ich dir zugetraut habe. Aber ich mochte das. Selbst wenn wir uns dagegen wehren wollten, haben wir ein Fundament gebaut. Mit klaren Linien. Mit klaren Grenzen. Auch das mag ich. Die Nacht war lang, der beginnende Morgen auf der Strasse kühl. Der Atem in hellen Flocken, meine Hände kalt. Ich bekomme so schnell kalte Hände. Aber das weisst du ja. Selbst wenn ich mich dagegen wehren wollte, es gibt Dinge, die du inzwischen kennst. Die dir vertraut sind. Manchmal ist Vertrautheit befremdlich. Für einen Moment. Dann, die Körper nah. Ich mochte deine warmen Hände auf meiner Haut. Ich mochte die Art des Abschieds. Am nächsten Morgen.

*

Der Mann auf der Bühne. Der Maulwurfn spricht über die Liebe. Ich sitze zwischen den prima Mädchen und der Mann auf der Bühne macht uns lachen. Sehr sogar. Irgendwann hat er mir die Wimperntusche ruiniert. Wie wunderbar. Ich mochte die Figuren schon vor dem Abend auf der Bühne. Aber jetzt mag ich sie noch mehr und den Herrn hinter dem Vorhang, der zwischenzeitlich hervortritt und sich als grossartiger Musiker entpuppt, den auch. Weil er später noch so charmant war. Mich ganz ohne seine Figuren zum Lachen brachte. Und weil er so schöne Augen hat.

*

Das Weihnachtsgedöns. Es hat mir einen prächtigen Adventskalender gebracht. Heute Morgen konnte ich aus dem Paket einen HP5 wickeln. Wie schön. Irgendwie ist er ja in der Tat einer meiner liebsten Filme. Seit Tagen wünsche ich mir so sehr, Zeit zum photographieren zu haben. Mein Kopf ist voller Bilder, die gemacht werden wollen. In der Mamiya steckt noch immer ein nicht zu Ende belichteter Film. Und ich komme einfach nicht dazu. Verlasse ich morgens das Haus, ist es dunkel. Verlasse ich Abends das Büro, ist es dunkel. Aber ich weiss, dass ich die Zeit finden werde. Oder sie mich. Aber wir werden uns finden. Für die Photos.

*

7 Reaktionen zu “. o O ( … )”

  1. lightdot

    Die Entdeckung. Fast nicht mehr damit gerechnet, umso mehr erfreut es mich, von Dir wieder was zu lesen. Mach das mal wieder öfters.

    *

    Die Gardine. Bräunliche Töne sind zwar im Alltag nicht so meine – ich bin ein Frühjahrstyp, sagte mal eine sehr kompetent wirkende Farbberaterin – aber ich muss zugeben, die neue Gardine strahlt angenehme Wärme aus, und ich mag die Andeutung von Blümchen und Sonnenflocken und tanzenden Bäumen. Das Ganze hat was von einem verwunschenen Zauberwald, in dem du nicht weißt, was dich im nächsten Moment erwartet, trotzdem fühlt sich alles geborgend an.

    *

    Die Geschichten. Lauter good vibrations. So mag ich es. Selbst der Schritt ins Unsichere hört sich gut an, wenn man keine „Heimat“ zurücklässt. Dann muss man nämlich weiter. Das ist das Gesetz des Glückfindens.

    *winke*
    :-)

  2. lightdot

    „geborgend“ ist übrigens meine Wortkreation der Woche und steht unter Copyrightschutz. Dass wir auch mal geklärt haben. =)

  3. lightdot

    In meinen letzten Satz gehört noch ein „das“. Jessas. Du solltest wieder öfters bloggen, ich bin schon ganz aus der Übung, Himmelfixflax!

  4. frauvivaldi

    Dir wünsche ich einen schönen 2. Advent, mit viel Zeit zum Fotografieren und viel Weihnachtsgedöns!
    Ein so schöner Eintrag, da hat sich das Warten gelohnt..

  5. nadja

    ich habe deine texte sehr vermisst. ich finde den neuen kopf da oben schee. ich hab in der letzten zeit viel daran gedacht, ob es dir in den letzten arbeitstagen so ähnlich geht, wie es mir vor drei monaten ging…

    du wirst zu der zeit finden und die zeit zu dir :-)

  6. lordfoltermord

    Wusst ichs doch, dass die große Frau mit den vielen Augen und dem netten grünen Kleid mal wieder aus dem Fenster schaut …

    Noch mehr neidisch als auf dein derzeitiges Dazwischenseins-Aufbruch-Gefühl bin ich ja, dass Du eine AUTSCHN-Karte bekommen hast. Ich schaffe das schon seit einiger Zeit eher nicht.

    Die Zeit und Du, ihr bekommt bestimmt bald mal wieder zusammen. Schau mal nach, wenns klingelt …

  7. fotozelle

    „Fehler: Bitte gib einen Kommentar ein.“

    Pft, ist eh schon alles gesagt worden.

    =)

Einen Kommentar schreiben