Thank you for the music

Weil der Mart hier so ausführlich über die Veränderung im Musikkonsum gesprochen hat, darüber wie man sich auf gewohnte Hörebenen zurückzieht, mangels Zeit, mangels Energie und doch eine gewisse Trauer darüber durchklingen liess, kann ich natürlich nicht anders, als ihm einen Linktipp zukommen zu lassen.

Martin, schau mal : Gnoosic kann dir helfen. Du nennest dort 3 deiner Lieblingsbands und Gnoosic schlägt dir etwas vor, dass dir gefallen könnte. Den Vorschlag kannst du dir auf einer Landkarte ansehen, eingebettet zwischen Künstler die ähnliche Strukturen aufweisen wie die von dir angegebenen Bands. Alternativ gibt es die Möglichkeit sich weitere Vorschläge machen zu lassen in dem du den letzten Vorschlag mit Gefällt mir, Gefällt mir nicht oder Kenne ich noch nicht bewertest.

Alles in allem auch für die älteren Herren unter uns verständlich. Ein hübsches Spielzeug. Habt Spass.

Eine Reaktion zu “Thank you for the music”

  1. Mart

    Hui – Danke!
    Da kamen teilweise ganz lustige und treffende Ergebnisse raus. Und: Gnoostic kennt sogar eher abseitige Bands. Feine Sache, ich werde noch ein wenig damit rumspielen.

    Die -teilweise auch nicht schlechte- Konkurrenz:
    http://www.radioparadise.com
    http://www.pandora.com/
    http://www.musicovery.com

    Uh, ich muss Schluss machen, mein Zivi kommt: Pillen nehmen, Essen pürieren lassen und Dekubitusprophylaxe, es ist ein Kreuz…

Einen Kommentar schreiben