Blog Archiv

Wenn Bambi auf Notärztinnen trifft…

Montag, den 21. Januar 2008

Irgendwann, an dieser stillen Stelle im Gespräch, nach diesem kleinen Satzfragment weiss ich, was kommen wird. Vielleicht hätte ich auflegen sollen. Aber ich lege nicht auf. Halte den Hörer fest. Ich bleibe auf der Bettkante sitzen. Kann dort so wenig aufstehen und weggehen, wie ich die Worte ausblenden kann. Die Worte, die leise aus dem […]

Über Worte, Koffer und Notärztinnen.

Mittwoch, den 5. September 2007

Es passiert mir ja immer wieder. Es sammelt sich in meinem Kopf. Und ich weiss, das es da ist. Umherschwappt. Hinaus will. Das ich loslassen muss. Wieder einmal. Die Worte loslassen. Eigentlich ist es ganz einfach. Ich muss nur loslassen und hinsehen. Hinsehen, wie sie sich aus dem blinkenden Cursor schieben. Stück für Stück. Schweigen. […]

[…]

Freitag, den 27. Juli 2007

Manchmal bin ich tatsächlich selber erstaunt. ‚Schizophrenie als Helfer im Alltag‘. Ja, dieses Buch werde ich eines Tages schreiben. Glauben wir. Aber manchmal muss man sie wohl aufteilen, Herz und Verstand, die dusseligen Schwestern. Also schliesst Frau Verstand ab sofort Frau Herz wieder in den Keller. Da isses zwar nich schön, wie das in Kellern […]

Flut…

Montag, den 23. Juli 2007

Nachts, in der Dunkelheit, wenn der Verstand noch tief und fest schläft, weit weg ist, nicht aufpassen kann, da kommt die Flut. In meinem Emotionenmeer. Dann kommen die Wellen, die sich den Raum suchen mich zu füllen, bis kein Platz mehr da ist. Laufen mir salzig über das Gesicht. Dann bin ich nicht gross. Dann […]

Telefonfragment

Freitag, den 23. Februar 2007

Ich muss das jetzt für mich kurz festhalten. Manchmal machen mich so Gesprächsfetzen wirklich grinsen. Wie eben dieser grad innerhalb eines Telefonates geschehener. […] N: Immerhin hast du mich nicht geheiratet. L: Moment mal, du hast doch mich verlassen. N: Äh. Oh. Stimmt….. Du hättest mich geheiratet ? L: Ja. […] Machte uns dann doch […]